Progressive Muskelentspannung (PMR)

Die Methode der Progressiven Muskelentspannung (PMR) nach Edmund Jacobson, die ich in Einzeltherapie oder im Gruppenseminar einsetze, bewirkt durch willentliche An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen einen Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers. Die Achtsamkeit dem Körper gegenüber wird durch PMR sensibilisiert.

Eine verbesserte Körperwahrnehmung führt zu einer Absenkung des Muskeltonus und schließlich dazu, dass der Betreffende selbst die muskuläre Entspannung bewusst herbeiführen kann. So kann er selbst aktiv Unruhe-, Erregungs- und Verspannungszustände, Herzklopfen, Zittern, Schwitzen, Schmerzzustände, Hypertonie, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder Stress mit gutem Erfolg beeinflussen und lernen, aus eigener Kraft eine tiefe Entspannung zu erlangen.

Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele spielt dabei eine entscheidende Rolle. Durch die Muskelrelaxation wird ein angenehmes Lebensgefühl vermittelt und Stress wird besser verarbeitet.

Angewandt wird PMR bei den verschiedensten Erkrankungen, sowohl psychischer als auch physischer Natur.

Die Muskelentspannungstechnik erhöht die Leistungsfähigkeit und eignet sich auch bei Konzentrationsstörungen und Prüfungsangst.

Bei dem enormen Druck, dem viele Menschen in der heutigen Zeit am Arbeitsplatz standhalten müssen, ist der Einsatz der Progressiven Muskelrelaxation eine hilfreiche Methode, um im Alltag gelassener zu sein und besser mit diesem Druck umgehen zu können.

Eine Abrechnung der Kurse, die sich an der derzeitig geforderten Stundenanzahl der Ersatzkassen über die Krankenkassen orientieren, ist bei mir als Diplom-Sozialarbeiterin/-pädagogin und als ausgebildete Seminarleiterin für Progressive Muskelentspannung möglich.